back
retour

Die fotografischen Porträts und Interviews in diesem Buch entstanden während einer einwöchigen Reise um den See Issyk-Kul in der ehemaligen Sowjetrepublik Kirgistan.

Entstanden ist ein unspektakuläres, tagebuchartiges Dokument einer Reise um den Issyk-Kul, das etwas über die Befindlichkeit eines Landes und dessen Bewohnerinnen und Bewohner aussagt.
Am Issyk Kul

28 Porträts und Landschaften
Herausgeber: Christoph Schütz, 1700 Fribourg
keine ISBN
Realisiert mit Unterstützung von Andreas Züst und Agfa Schweiz

Am Issyk Kul

Format 15.5x15.5 cm, 124 Seiten, leinengebunden, 56 Schwarzweissfotografien, 28 Interviews,
Vorwort von Denis Brudna und Gennadji Bazarov
Preis CHF 34.-inkl. Versand in der Schweiz.
Sprachen: Russisch/Deutsch, Russisch/Englisch, Russisch/Französisch

Bestellen
Das 1998 erschienene Buch war in erster Linie für Kirgisinnen und Kirgisen gedacht. Nach 70 Jahren Sowjetherrschaft und entlassen in eine Demokratie, die noch keine war, sollte diese Arbeit den kirgisischen Leserinnen und Lesern eine Vorstellung davon vermitteln, was angewandte Demokratie bedeuten könnte: Seine Meinung in einer Publikation frei äussern zu können und dazu, unabhängig von irgend einer beruflichen oder gesellschaftlichen Stellung, denselben Platz zugestanden erhalten wie alle anderen auch.

Im Jahr 2007, also genau 10 Jahre nach der ersten Reise, habe ich dieselben Leute noch einmal zu treffen versucht und erneut Interviews geführt. Dieses zweite Buch mit dem Titel „Am Issyk Kul + 10“ legt einerseits Zeugnis von den fortschreitenden Biografien und der Vergänglichkeit des Lebens ab, gleichzeitig lässt es über die Aussagen der Interviewten diverse Schlüsse über die Entwicklung der kirgisischen Gesellschaft zu. Das Buch liegt leider nur als Maquette vor. Interessierte Verleger oder Sponsoren erhalten auf Anfrage gerne das Buch als PDF.